Rockpalast Archiv

Rockpalast DVD

Commander Cody - Rockpalast: Blues Rock Legends Vol. 1 .(DVD)Commander Cody - Rockpalast: Blues Rock Legends Vol. 1 .(DVD)

label: SPVision | release: 30.01.2009

Das Jahrzehnt von 1976 bis 1986 war die klassische Zeit des Rockpalast. Den meisten Zuschauern in Erinnerung: Die Rockpalast-Nächte in der Grugahalle Essen, die zwei Mal pro Jahr im Fernsehen (ARD) bundesweit live und über Eurovision in ganz Europa übertragen wurden. Feste für alle Rockpalast-Fans, Anlass für viele Partys vor dem Bildschirm, von Italien bis zum Nordkap. Aber angefangen hat alles viel kleiner: Im WDR-Studio L in der Kölner Annostraße, einem kleinen Studio ohne eigene Aufzeichnungstechnik. Zu jeder Produktion wurde die Straße davor mit Ü-Wagen zugeparkt und die Kameras wurden im bis dahin leeren Raum aufgebaut.

Die von der Feuerwehr zugelassene Kapazität waren 80 Zuschauer, woran einmal die Aufzeichnung fast gescheitert wäre: Zum ersten Rockpalast-Konzert von RORY GALLAGHER kamen doppelt so viele. Es ging gerade noch mal gut. So klein das Studio, so groß das Programm. Hier konnte man Kleinode der Rockmusik erleben. TOM PETTY, NILS LOFGREN, FRANKIE MILLER, MINK DE VILLE, ELVIS COSTELLO, JOAN ARMATRADING, ERIC BURDON, TOM WAITS, um nur einige zu nennen, spielten hier. Das war Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Bevor wir später neben der Grugahalle auch in die einschlägigen Clubs im Lande aufbrachen, machten wir es uns auch im Studio etwas bequemer. Im zentralen Studio A, Produktionsstätte der Fernsehunterhaltung zwei Stockwerke unter der Erde, bauten wir ein Rockpalast-Kino mit entsprechendem Gestühl, Schaukästen mit Fotos der Künstler, die schon unser Gast gewesen waren, und der Rockpalast-Schrift über der Bühne. Auch hier wieder ein erlesenes Programm. Rockpalast war inzwischen so bekannt geworden, dass wir keine Besetzungsprobleme hatten. Am 1. Juli 1980 war COMMANDER CODY unser Gast. Der Kunststudent George Frayne hatte mit seiner Band COMMANDER CODY AND HIS LOST PLANET AIRMEN bereits Kultstatus errungen. Der Name ist abgeleitet aus einer Science Fiction Fernsehserie. Die Musik: Boogie, Rock´n`Roll, Country – letzteres aber nicht in der Heile-Welt-Version, sondern mit Kanten. Und mit jeder Menge guter Laune. Das Publikum genoss eine heitere und Glieder bewegende „Kinovorstellung“.

Peter Rüchel, Rockpalast

Techn. Informationen: DVD 5 Laufzeit: ca. 71 Min Videoformat: 4:3 Fullscreen Videostandard: NTSC Audio: Dolby Digital 2.0 Sprache: English

Tracklisting
Thank you lone ranger
Two triple cheese
It should have been me
Beat me daddy 8 to the bar
Seeds and stems
Who's got the rock?
Go to hell
Sea wolf I
Rocket 88
Midnight in Memphis
Stealing at seven eleven
Rock that boogie
Ubangi Stomp
Hot Rod Lincoln
Riot in cell block No. 9
Roll the dice
Sea Wolf II

 

Commander Cody - Rockpalast: Blues Rock Legends Vol. 1 .(DVD) - order now at Amazon !

Zurück


Index            Home - Deutsch            Home - English            Kontakt            Impressum             Nach oben            Zurück