Rockpalast Foto Archiv

Rick Derringer, Edgar Winter, Johnny Winter

Bonn, Museumsplatz Samstag, 12. Mai 2007
 

Derringer - E.Winter - J.WinterEs war in den frühen Morgenstunden des 22. April 1979, als das Publikum in der Essener Grugahalle Rock'n'Roll wollte und Johnny Winter ihnen diesen, aber vor allem den Blues brachte. Einer der ganz großen Momente der Rockpalast Geschichte. In diesem Jahr feiern die Rockpalast Rocknächte ihren 30. Geburtstag und nun, 28 Jahre später, ist Johnny Winter wieder zu Gast. Aber nicht nur er, auch sein Bruder Edgar und Rick Derringer sind dabei, die beiden waren bereits 1990 bei Rocklife und Edgar noch einmal im Jahr 2004 bei den Leverkusener Jazztagen vor den Kameras des WDR.
Im Rahmen des Saisonauftaktes der Museumsmeilenkonzerte starteten um 18 Uhr "The Urge" als Opener. Ein netter Einstieg, der mit wohlwollendem Applaus des nicht sehr zahlreichen Publikums bedacht wurde. "Still alive and well", mit dieser Botschaft begann Rick Derringer sein Konzert. Er hatte ja vor Jahren sowohl mit Johnny als auch mit Edgar Winter zusammengearbeitet. Für Johnny schrieb er den Hit "Rock and Roll Hoochie Koo". Natürlich durfte auch der Superhit "Hang On Sloopy" aus seinen Zeiten mit den McCoys nicht fehlen.
Edgar Winter startete am Keyboard, das er öfters mit dem Saxofon tauschte, ein bischen Percussion aber vor allem Gesang. Er zeigte sich an diesem Abend als gereifter Stimmakrobat und lieferte sich mit seinem jungen Gitarristen Tongefechte. Was der Synthie hergibt, demonstrierte er in "Frankenstein". Ein tolles Konzert.
Nach einem echt amerikanischen Intro der Johnny Winter Band betrat nun endlich Johnny die Bühne. Ein alter Mann, fast blind, nur noch Haut und Knochen wurde zu seinem Stuhl geführt. Ich war ehrlich etwas erschrocken. Der Gesang am Anfang kaum zu hören, schwach und gebrochen. Aber er spielte sich warm und mit dem Blues kam der alte Johnny wieder zum Vorschein, der typische Sound der Lazer Guitar und der echte Blues Gesang. Lebenselexier Blues! Natürlich gab es Muddy Waters Stücke, Johnny hatte ja einige erfolgreiche Alben für ihn produziert. Zum Finale waren dann Rick und Edgar zu Johnny auf die Bühne gekommen und zur Zugabe packte Johnny endlich die Slide Guitar aus, "Got My Mojo Working" und "
Highway 61". Edgar Winter zeigte sich emotional bewegt, nach den Problemen mit dem Management und der Gesundheit seines Bruders wieder mit ihm und Rick auf einer Bühne zu stehen und zu touren erfreute ihn sehr. Ein toller Abend, kein Hauch von Nostalgie sondern Lebensfreude durch den Blues!

Fotos:  The Urge  -  Rick Derringer -  Edgar Winter -  Johnny Winter  und  Jam Session

Links:

www.kah-bonn.de

www.rockpalast.de/konzerte/2007/johnny_winter/

 

Achtung! Alle Fotos © Veröffentlichung nur nach Genehmigung!


Index            Home - Deutsch            Home - English            Kontakt            Impressum             Nach oben